Logo

AIR FRANCE: Mehr Flüge im Juni

25.05.2020  ·  News  ·  Kommentare geschlossen

Die französische Fluggesellschaft Air France will bis Ende Juni schrittweise wieder mehr Flüge anbieten. Dies gelte vorbehaltlich der Aufhebung der Reisebeschränkungen, teilte die Airline mit. Dabei sollen die Zahl der Frequenzen und Ziele, insbesondere nach Frankreich, in die französischen Überseegebiete und innerhalb Europas schrittweise erhöht werden

Von Paris aus sollen demnach auch Ziele in Deutschland angeflogen werden – das sind Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und München.

Der Plan entspreche nur 15 Prozent der zu dieser Jahreszeit normalerweise eingesetzten Kapazitäten. Einzelheiten zum Flugplan für die Monate Juli und August sollen Anfang Juni veröffentlicht werden.

Folgende Ziele werden Ende Juni wieder bedient:
Frankreich: Ajaccio, Bastia, Biarritz, Bordeaux, Brest, Calvi, Clermont-Ferrand, Figari, Marseille, Montpellier, Nizza, Pau, Perpignan, Toulon, Toulouse
Aktuell bediene Air France 43 Destinationen – seit Ende März würden nur zwischen drei und fünf Prozent des regulären Flugplans angeboten.

Immer schön sauber bleiben !

13.05.2020  ·  News, Reise- & Busveranstalter  ·  Kommentare geschlossen

Hygiene ist jetzt unerlässlich um gesund zu bleiben ! Hier in folgender Zusammenstellung finden Sie Informationen über Maßnahmen französischer Verkehrsträger und Hotels  (wie z.B. der ACCOR Gruppe, Akena und B&B Hotels), wie die gesetzlichen Bestimmungen zum Gesundheitsschutz in der Praxis umgesetzt werden:

Air France : Wenn Ihre Kunden mit dem Flieger anreisen

Die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Kunden und seines Personals stehen im Mittelpunkt des Interesses von Air France. Zusätzlich zu den strengen Hygieneverfahren, die üblicherweise auf AF Flügen angewandt werden, hat Air France beschlossen, sein System zu stärken, indem es Gesundheitsmaßnahmen zum gegenseitigen Schutz sowohl am Boden als auch während des Fluges einführt. Diese Gesundheitsmaßnahmen werden auf der gesamten Strecke eingesetzt.

– Ab dem 11. Mai 2020 wird das Tragen einer Maske in unseren Flugzeugen obligatorisch sein. Alle Kunden sind verpflichtet, während der gesamten Reise eine Maske zu tragen. Die Kunden werden vor der Abreise auf allen Kommunikationskanälen (E-Mail, SMS, Websites) über diese Verpflichtung informiert und aufgefordert, eine oder mehrere Masken für ihre Reise mitzubringen.
– Am Flughafen garantieren die getroffenen Massnahmen eine Reise unter optimalen Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen: physische Distanz, mit Plexiglas ausgestattete Schalter, regelmässig desinfizierte Selbstbedienungskioske, hydro-alkoholisches Gel auf der gesamten Strecke und eine Neuorganisation der Kundenströme beim Check-in und beim Einsteigen, um den Kontakt einzuschränken
– An Bord, auf den meisten Flügen, erlauben die derzeit niedrigen Auslastungsfaktoren die Einhaltung einer physischen Distanz. Ansonsten gewährleistet das Tragen von Masken durch alle Passagiere und Besatzungsmitglieder einen angemessenen Gesundheitsschutz.
– Air France hat die Reinigung der Flugzeuge verstärkt, insbesondere durch die Desinfektion aller Oberflächen, die mit Kunden in Kontakt kommen, wie Armlehnen, Regale und Bildschirme, und durch die Einführung eines speziellen Desinfektionsverfahrens durch Besprühen mit einem zugelassenen viruziden Produkt.
– In der Kabine wird die Luft alle 3 Minuten gewechselt. Das Umluftsystem der Flugzeuge von Air France ist mit HEPA-Filtern – High Efficiency Particulate Air – ausgestattet, die mit den in Operationssälen verwendeten Filtern identisch sind.
– Um die Interaktion einzuschränken, wurde schließlich das Angebot an Bord vereinfacht: Der Catering-Service wurde völlig neu gestaltet, der Bordverkauf und das Angebot für die Papierpresse wurden vorerst ausgesetzt.
(Quelle: Air France Corporate Webseite)

SNCF : Mit der Bahn unterwegs in Frankreich

Auch die französische Bahn SNCF unternimmt alles, damit Ihre Kunden gesund bleiben.

Wann immer möglich, wird der Zugang zum Bahnhof, zum Zug und zu den Verkaufsbereichen gefiltert und Kunden, die keine Masken tragen, dürfen nicht einsteigen. Gäste ohne Maske dürfen nicht in den Zug einsteigen. Sie können sich im Bedarfsfall aber Masken in und um den Bahnhof herum kaufen.

– Alle während der Zugreise anwesenden Bahnmitarbeiter sind mit Masken ausgestattet, um den Schutz aller zu gewährleisten.

– In allen Bahnhöfen wird im Fall eines Problems den Bahnkunden vom Bahnpersonal eine Maske ausgehändigt.

– Im Bahnhof wie in allen Verkaufsräumen stehen Spender mit hydroalkoholisches Gel zur Verfügung.

– An Bord der Züge sind die Wasser- und Seifenvorräte in den Toiletten gesichert und werden regelmäßig vom Zugbegleiter und dem Sauberkeitsbeauftragten überprüft. Bei vorübergehenden Engpässen steht den Zuggästen  ein hydroalkoholisches Gel zur Verfügung.

– In den Geschäften wird die Reinigung verstärkt und Schutzglas installiert.

– An Bord des Zuges wird bei Verdacht auf eine Infektion ein Verfahren der Totaldesinfektion (mit desinfizierenden Gasen) eingeleitet. Die Reinigung wird verstärkt und die Kontaktflächen werden mehrmals täglich mit einem viruziden Produkt desinfiziert.

– Um die Einhaltung der Regeln der sozialen Distanzierung zu gewährleisten, die die Ausbreitung des Virus eindämmen sollen, ist zudem die Anzahl der verfügbaren Sitzplätze in jedem Zug auf jeden zweiten Sitzplatz begrenzt. Jeder Fahrgast hat somit zwei Sitzplätze anstelle von einem.
(Quelle : Ouisncf Webseite)

Hygieneregeln im Taxiverkehr

– Kein Fahrgast darf neben dem Fahrer sitzen. Es können jedoch mehrere Fahrgäste im hinteren Teil des Fahrzeugs sitzen.
– Die Passagiere müssen ihren gesamten Müll mitnehmen.
– Der Fahrer muss das Fahrzeug mindestens einmal pro Tag desinfizieren. Das Fahrzeug wird permanent belüftet.
– Der Fahrer kann einer Person mit Symptomen einer Covid-19-Infektion (Husten, Fieber,Atembeschwerden) den Zugang zum Fahrzeug verweigern.
– Diese Bestimmungen gelten auch für die angepasste Beförderung von behinderten Personen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität.

(Quelle : Service-Public.fr )

Hotels in Frankreich

Die Accor-Gruppe hat sich mit der in Paris ansässigen Zertifizierungsgesellschaft Bureau Veritas zusammengetan, um ein spezielles Hygienelabel zu entwickeln, mit dem das Niveau der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für die Wiederaufnahme des Hotelbetriebs bescheinigt wird.

Das gilt auch für kleinere Hotelgruppen, wie z.B.bei den 120 Akena & Fasthotels, die bereits 2017 die Entwicklung eines Hygienezertifizierungslabels beschlossen haben und mit dem Programm „Akena s’eNgAgE“ bereits vor Ausbruch der Pandemie einen Schritt weiter gegangen sind..

Zur Reservierung  geht es hier : https://www.hotels-akena.com/en/article/2019/01/discover-120-hotels-france

Die Gruppe der B&B HOTELS und der Dienstleister Socotec entwickeln zusammen ein Referenzsystem zur Hygienezertifizierung für die Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit im Beherberungssektor.

Mit dem französischen Start-up Roomokay (Link : https://www.roomokay.com/index/quisommesnous/ ) , das sich mit der externen Prüfung von Hygiene und Sauberkeit gemäß gesetzlicher Vorgaben, in direkter Zusammenarbeit mit den Hoteliers befasst, ist ein weiterer Dienstleister im Hygienebereich aktiv. Bereits im Juli 2016 wurde mit dem französischen Hotelverband UMIH ein Partenariat unterzeichnet. Damit bietet die UMIH seinen Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Hygiene- und Sauberkeitsverfahren mit Roomokay überprüfen zu lassen.

(Quelle : Atout France Covid 19 Benchmarking)

Hilfestellungen für Touristiker zu COVID 19 Fragen

16.04.2020  ·  News  ·  Kommentare geschlossen

Die Destination FRANKREICH hat nachfolgend einige, offizielle Informationen zusammengestellt, was in Corona Zeiten für Sie wichtig zu wissen ist. Wir befinden uns zwar alle im Home Office, aber wir tun unser Möglichstes, um Ihnen bei Ihren Fragen zum Reiseland Frankreich weiterzuhelfen. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass es auch nach dem Lockdown mit dem Nachbarland Frankreich wieder zurück zum gewohnten Savoir-vivre und vielfältigen Urlaubsideen für Ihre Kunden geht.

Bleiben Sie in der Zwischenzeit gesund!

Wenn Sie Fragen haben – hier finden Sie Antworten:

Die französischen Behörden haben eine Reihe von Empfehlungen und Maßnahmen ergriffen und veröffentlicht, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern und zu verlangsamen. Darüber hinaus gibt es auch eine kurze Zusammenfassung, was es bei der Rückerstattung bei Air France und SNCF zu beachten gibt. Auch über Dokumente wie Passierschein bzw. aktuell erforderliche Reisedokumente beim Grenzübertritt und Sicherheitshinweise im Umgang mit COVID 19 wird hier unter diesem Link informiert.

 

In eigener Sache: Neue Aufstellung der Verkaufsförderung

17.12.2019  ·  News  ·  Kommentare geschlossen

Seit 1. September 2019 hat Frau Flore Paka, nach dem Weggang von Jérôme Poulaier, den Bereich MICE & Verkaufsförderung bei Atout France, der Französischen Zentrale für Tourismus übernommen.

In Paris geboren und in Deutschland aufgewachsen, hatte Flore Paka schon immer eine interkulturelle Erziehung und weltoffene Einstellung. Dies führte dazu, dass sie während ihres Studiengangs, langfristige Auslandserfahrungen in den USA und China sammelte.
Nachdem sie ihren Master of Science in International Business erhielt, arbeitete sie während mehreren Jahren in Shanghai, China in der Marketingabteilung eines bekannten französischen Konzerns.
Nach Ihrer Rückkehr in Paris war sie als Country Manager Germany einer Agentur tätig, bevor sie von Atout France rekrutiert wurde.

Seit dem Frühjahr  ist auch Frau Andrea Pees neu im Team der Verkaufsförderung.Tatkräftige Unterstützung erfährt die Abteilung auch durch Marina Daldegan, die in ihrer Funktion als Chargé de Mission inter-services ebenfalls bei punktuellen Aktionen mit von der Partie ist.

Damit ist das Verkaufsförderungsteam aus Flore Paka, Sabine Perras und Andrea Pees sowie zeitweise Marina Daldegan also wieder komplett!